Schauspielern, Singen & Tanzen

Am 5. Januar 2019 ist es soweit: Das Theater Hallau feiert mit «Ein Käfig voller Narren» Premiere. Die Probearbeiten sind noch immer intensiv. Die neue Inszenierung ist herausfordernd. Das Ensemble unter der Regie von Daniela Kiser bewegt sich nämlich in drei Sparten: Schauspielerei, Gesang und Tanz.

Schauspielerei «Ein Käfig voller Narren» ist eine Komödie mit gesellschaftskritischem Charakter. Dabei die Balance zwischen Heiterkeit, Ernsthaftigkeit und Romanze zu wahren und dabei die Spannung zu halten, ist eine Kunst für sich. Es ist gar nicht so einfach, wie es scheint, einen Kuchen (oder Toast) gemäss Drehbuch zu essen.

Gesang Die Geschichte lebt mit der Musik erst so richtig auf. Beispielsweise singen Tobias Ochsner und Isabelle Wäckerlin das Lied «Ich bin, was ich bin». Am Klavier werden beide durch Christoph Wäckerlin begleitet. Die Schwierigkeit dabei war es, den Gesangsauftritt mit dem Theaterstück optimal zu vereinen.

Tanz Das Theater Hallau stellte schon diverse Male seine Tanzkünste unter Beweis. Das zwölfköpfige Ensemble trippelt im Takt, lächelt in die Scheinwerfer. Es soll ein Showmoment mit Glitzer sein. Dabei dürfen sich die Pailletten-Tanzkostüme nicht verhaken.