Jestetter Lüüchte

 

von allen Geistern verlassen

Mit dem Stück „von allen Geistern verlassen“ führte die Tournée der Jestetter Lüüchte anfang November nach Hallau. Es war schön, die „Jestettemer“ auf der Bühne zu sehen. Wir freuen uns auf ihre nächste Inszenierung.

Geisterhafte Komödie in zwei Akten  von Regina Harlander

Erna ist über die Berufswahl ihrer Schwester Frieda, mit der sie zusammen lebt, alles andere als begeistert. Diese arbeitet nämlich unter dem Künstlernamen „Madame Ozeana“ als Wahrsagerin und hält sich selbst sowie ihren Angestellten Rudi über Wasser. Dabei nimmt sie es jedoch ausgerechnet mit der Wahrheit überhaupt nicht genau, sondern erzählt zahlungskräftigen Kundinnen vielmehr genau das, was diese hören wollen. Aus diesem Grund mussten die beiden unverheirateten Schwestern in den vergangenen Jahren auch bereits öfters ihren Wohnort wechseln. Gerade haben die Beiden wieder einmal ein neues Domizil bezogen und Erna hofft inbrünstig, dass nun endlich ruhigere Zeiten einkehren. Frieda jedoch erliegt der Versuchung, denkt schon wieder ans Geldverdienen und hat ihre Stammkundin, die naive Gattin eines Bürgermeisters, zu einer neuen Sitzung eingeladen. Sie entschließt sich, eine Geisterbeschwörung abzuhalten. Dabei läuft jedoch etwas schief und als nach schwerem Donnergrollen das Licht wieder angeht, steht tatsächlich ein Geist im Raum. Max, wie er sich nennt, ist darüber allerdings nicht minder erschrocken als seine Geisterbeschwörerin.
Jetzt ist guter Rat teuer, denn wie wird man einen unerwünschten Gast aus dem Jenseits wieder los?

Den Tournéeplan der Jestetter Lüüchte finden Sie hier.