es war einmal…

Welches Bühnenspiel als allererstes zur Aufführung gebracht wurde, ist nicht überliefert. Am 15. Februar 1891 erschien aber in der Klettgauer Zeitung ein Inserat. Es kündigte „Söhne der Berge“ oder „zwei von Jesuiten Verfolgte“ an. Damals wurden mehrmals im Jahr Volkstheater aufgeführt. Sicher ergänzten Wanderbühnen und -artisten das breite Unterhaltungsangebot. Damit lässt sich die am 1. März 1891 veröffentlichte Ankündigung erklären: „Romeo auf dem Bureaux“.

Heutzutage beginnen die Theaterproben im August für die jährliche Aufführung im Januar. Noch heute wird das Bühnenspiel im alt ehrwürdigen Gemeindehaussaal in Hallau inszeniert.


2017 | Mannä mit ond ohni Visionä

Von Ramona Pfund

Nick Gasser steckt in der Krise. Seine Frau Susanne rast karrieremässig auf der Überholspur an ihm vorbei. Als sein bester Freund Joe von seiner aussergewöhnlichen Geschäftsidee erzählt, sieht er seine Chance: Joe ist fasziniert vom Erfolg der Fernseh-Wahrsager und will nun eine Internetseite eröffnen, auf der die Zukunft per Computer verkündet werden soll. Und der Clou daran: Alles läuft unter dem Motto „von Männern für Männer“, denn nur so entstehen richtige Männergespräche!

Was für ein Glück, dass Susanne gerade geschäftlich verreist ist. So treffen sich Joe und Nick sowie Rentner Max, Freigeist Fips und Neurotiker François in der familiären Wohnküche von Gassers. Die fünf Möchtegern-Hellseher probieren zwischen Kühlschrank und Putzkasten verschiedene Methoden und Rituale aus, um einen Blick in die Zukunft zu erhaschen. Alles würde wunderbar passen, wären da nicht das Hausmädchen Conzuelo und Susannes beste Freudin Alice, die sich dauernd in den geschäftigen Esoterik-Betrieb einmischen… Wirklich brisant wird es allerdings erst, als sich auch noch Nicks Mutter Trudi einklinkt.


Programmheft


Programmheft



Ensemble