“einmal Amsterdam. Hin und zurück, bitte”

Kurz vor dem Start in die neue Produktion gönnte sich das Theater Hallau übers Auffahrtswochenende eine kleine Auszeit in Amsterdam. Ein paar Anekdötchen bleiben uns in Erinnerung.

Ob hinter, vor oder auf der Bühne – rund ein halbes Jahr verfolgen alle ein Ziel; im Januar dem Publikum ein neues Theaterstück zu präsentieren. Unsere Besucher dürfen sich dann zurücklehnen, das Bühnenspiel geniessen. Alle paar Jahre nehmen wir uns Momente des Genusses. Engagierte aus verschiedenen Produktionen verreisen gemeinsam für ein paar Tage.

Übers Auffahrtswochenende war Amsterdam das Reiseziel. Beginnend bei der Ausstellung eines Notpasses am Flughafen Zürich gelang es schlussendlich allen, sich einzuchecken. Bis zum Gate durfte der Begleitschutz nicht fehlen. Nein – Zwischenfälle gab es keine. Es war eine Freude, Theaterbegeisterte bei der Flughafenpolizei anzutreffen.

Das Hotel – wie schön es doch war. Der Wein mochte nicht begeistern. Schmackhaftes Bier liess sich (fast) überall finden. So wie die Grachten auch. Die Bootrundfahrt war toll. Die Bedienung weniger. Fast zerbrach das Weinglas, so wuchtig wurde es dem Gast hingestellt.

Mit dem Velo durch die Stadt – mit dem Bus aufs Land. Tatsächlich – Holland ist topfeben. Klassisches fehlte also nicht. Das Herstellen von Holzschuhen, der Besuch einer Käserei wurde zum Erlebnis. Die Reise war familiär, ausufernd festlich, heulend gut, umarmend schön. Der Kurztrip zeigte einmal mehr – wir sind eine Theater-Familie.