Das Haus in Montevideo

Komödie von Curt Götz

Regie: Daniela Kiser

 

 

Professor Doktor Traugott Nägler führt seine Familie mit straffem Regiment. Der Lehrer toter Sprachen ist ein schrulliger Moralapostel, der es bisweilen mit der Sittsamkeit übertreibt. Daher war er auch federführend beteiligt, als seine Schwester mit 17 Lenzen davongejagt wurde, weil sie ein uneheliches Kind erwartete. Nun, da die Schwester verstorben ist und deren Sohn auch nicht mehr im Diesseits weilt, winkt seiner ältesten Tochter ein saftiges Erbe. Um dies anzutreten, muss man sich nach Montevideo begeben; dorthin, wo die tote Tante ihren Reichtum anhäufte. Bis aber alle Bedingungen erfüllt sind um das Erbe tatsächlich antreten zu können, werden die Sittsamkeit und Moralvorstellungen des Professors arg strapaziert.

 

Der Autor

Curt Goetz (* 17. November 1888 in Mainz; † 12. September 1960 in Grabs, Kanton St. Gallen, Schweiz) war ein deutsch-schweizerischer Schriftsteller und Schauspieler.

Mehr zu Curt Goetz bei Wikipedia.org

File:Bundesarchiv Bild 183-2008-0128-502, Leopoldine Konstantin und Kurt Götz.jpg

Bilder